Menü

Webdesign-Wissen

Taschenrechner, Geldscheine und Münzen

Soviel kostet Sie eine Website

Die Frage nach den Kosten ist wohl eine der ersten, die Sie sich als Unternehmer bei einer geplanten Anschaffung stellen werden.

Je nach Umfang und Anforderungen wird der Preis für eine Website recht unterschiedlich ausfallen, die nachfolgenden Angaben sollen Ihnen einen ersten Überblick bieten.

Eine durch einen Webdesigner erstellte Website kostet je nach Anforderungen ab 1000 Euro, sehr kleine Internetauftritte mit vorgefertigtem Design weniger, große Internetportale auch deutlich mehr. Die laufenden Kosten für die Domain und das Hosting der Website betragen ab 5 Euro im Monat.

Wenn Sie verschiedene Angebote einholen, werden Sie feststellen, dass deren Höhe sehr unterschiedlich ausfallen wird. Bei Angeboten, die deutlich unter dem Durchschnitt liegen, ist zu befürchten, dass es sich um noch unerfahrene Webdesigner handelt, die sich aufgrund des niedrigen Preises Aufträge erhoffen. Hier gilt das vielzitierte Sprichwort „wer billig kauft, kauft teuer“. Es bringt Ihnen schließlich nichts, wenig investiert zu haben, wenn das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, persönliche Gespräche mit Webdesignern zu führen, um einen Eindruck zu gewinnen. Neben der reinen Erstellung der Website, werden öfters weitere Dinge wie z.B. Suchmaschinenoptimierung angeboten.

Sollten Sie einen kleineren Auftrag vergeben wollen oder die Wartung durch einen Webdesigner wünschen, beträgt der Stundensatz für gewöhnlich zwischen 50 Euro und 100 Euro.

Größte Vorsicht ist bei Firmen geboten, die Sie telefonisch kontaktieren und Ihnen eine kostenlose Website versprechen, bei der Sie angeblich nur die laufenden Kosten zahlen müssen. Diese summieren sich nämlich während der Mindestvertragslaufzeit auf einen Betrag, der deutlich höher ausfällt als das, was Sie für eine professionell erstellte Website inkl. der tatsächlich laufenden Kosten bezahlt hätten.

Folgende Alternativen gibt es zu von Webdesignern erstellten Internetauftritten:

  1. Homepage-Baukästen:

    Diese bieten auch für unerfahrene Benutzer eine günstige Möglichkeit, die eigene Internetseite zu erstellen. Allerdings ist man auf bestehende Vorlagen angewiesen, die man nur in gewissen Maßen anpassen kann. Somit verhindert die Einfachheit der Bedienung eine gewisse Flexibilität. Auch sonst ist der Umfang eher begrenzt. Wenn Ihnen nur wichtig ist, im Internet präsent zu sein und Sie sonst keine weiteren Ansprüche haben, kann ein Homepage-Baukasten ein günstiger Weg sein.

    Kosten:
    Von 0 Euro ohne eigene Domain bis ungefähr 25 Euro/Monat

  2. Content Management System (CMS):

    Mit einem CMS können Sie selbst eine Website erstellen, ohne weitreichende Webdesign-Kenntnisse zu haben. Allerdings ist doch ein gewisses Vorwissen empfehlenswert und einiges an Zeit erforderlich, um mit einem CMS zurecht zu kommen. Bei der Gestaltung können Sie auf Design-Vorlagen zurückgreifen. Wenn Ihnen ein individuell angepasstes Layout wichtig ist, wird jedoch professionelle Hilfe nötig sein.

    Kosten:
    Das CMS ist für gewöhnlich gratis, es fallen nur die laufenden Kosten für die Domain und das Hosting der Website an (ab 5 Euro/Monat). Manche Webdesigner bieten für einige hundert Euro die Einrichtung von Domain und CMS an.

Inhalt

Kommentare

Kommentar hinzufügen